David Sacher

Seit 2004 bin ich begeisterter Anhänger der Alexandertechnik und schließlich Überzeugungstäter geworden.

2004 habe ich erfahren, wie eine Handvoll subtiler Änderungen am Gebrauch meines eigenen Körpers in kürzester Zeit erreicht haben, was Schulmedizin, Ostheopathie, Akupunktur, Tai Chi und Qi Gong nicht leisten konnten: Mich von meinen sehr belastenden und schmerzhaften Schulterproblemen zu befreien. Endlich wieder durchschlafen, endlich wieder mit Freude tun, was ich in meinem Leben tun will.

Und das mit einer Methode, die die Verantwortung für mich bei mir läßt, die vollständig in meinen Alltag integrierbar ist und mir immer zur Verfügung steht. Einer Methode, die mir über die Jahre in immer mehr Kontexten Unterstützung und Möglichkeit zur Weiterentwicklung geboten hat.

2011 konnte ich endlich mit meiner Ausbildung zum Lehrer der Alexandertechnik beginnen. 3 Jahre und 1600 Ausbildungsstunden später war ich - 10 Jahre nach Infektion mit dem Alexandertechnikvirus - nun selbst berechtigt, die Alexandertechnik zu unterrichten und tue dies seither mit großem Vergnügen.

Neben meiner Tätigkeit als Lehrer der Alexandertechnik arbeite ich bis heute als Senior Manager in einem weltweit operierenden IT-Konzern. Eine Tätigkeit, in die die Alexandertechnik zu integrieren immer wieder neu sehr gewinnbringend ist.

Alexandertechnik ist in vielen Zusammenhängen und bei zahlreichen menschlichen Tätigkeiten mit großartigen Ergebnissen einsetzbar. Mein besonderes Interesse gilt der Alexandertechnik in folgenden Kontexten:

  • Kommunikation und Management
  • Nutzung moderner Medien wie Computer und Smartphones
  • Monotone Bewegungsmuster, insbesondere am Arbeitsplatz
  • Bildende und darstellende Künste
  • Kampfkünste