Effekte der Alexandertechnik

Alexandertechnik ist keine Therapie und wir betreiben keine Diagnostik. Die Alexandertechnik kann jedoch therapeutische Effekte haben und so z.B. Schmerzen lindern. Rückenschmerzen zum Beispiel entspringen häufig ungünstigen Gewohnheiten und Spannungsmustern. 2008 wurde in einer vom British Medical Journal veröffentlichten Studie die Wirksamkeit der Alexandertechnik bei Rückenschmerzen nachgewiesen.

Bevor ich 2004 meine erste Alexandertechnikerfahrung gemacht habe, litt ich unter Schulterschmerzen, die mir meinen Schlaf raubten und mich gehindert haben, in meinem Leben zu tun, was ich damals tun wollte. Ich konnte weiterhin auch meinen Kopf zur rechten Seite kaum mehr drehen. Es bedurfte nur einer einzigen Alexandertechnikstunde, nach der ich verblüfft feststellte, wie leicht es plötzlich war, meinen Kopf zu drehen und wie wenig Schmerzen ich noch hatte.

Aber Schmerzen sind nicht die einzige Motivation, Alexandertechnik zu betreiben.

  • Da Alexandertechnik allgemein die Koordination verbessert, ist sie interessant für alle, die privat oder professionell an Bewegung interessiert sind. Ich habe die Alexandertechnik von meinem Tai-Chi Lehrer kennengelernt. Sein Interesse war die Verfeinerung seiner Tai-Chi Form.
  • Musiker können durch die Verbesserung Ihrer Koordination nicht nur Belastungsprobleme durch einseitige und monotone Bewegungsmuster vermeiden – die Alexandertechnik hat auch deutlichen Einfluss auf die Möglichkeiten des Ausdrucks, die dem Musiker zur Verfügung steht. Aus diesem Grunde wird die Alexandertechnik auch an zahlreichen Musikhochschulen angeboten.
  • Schlechte Koordination kann Einfluss haben auf unser Sprechen und beispielsweise zu Heiserkeit oder Stottern führen. Dies ist auch die historische Quelle der Alexandertechnik. F.M. Alexander war Schauspieler und Rezitator und entwickelte die Alexandertechnik, um das Problem seiner Heiserkeit zu lösen, die er durch die Rezitation bekam.
  • Auch Schauspieler profitieren von der Alexandertechnik, sie erweitert ihr Repertoire an Ausdrucksmöglichkeit, reduziert die Auswirkung von Lampenfieber und steigert die Spontaneität. Auch an Schauspielschulen wird daher die Alexandertechnik unterrichtet – vor allem im angelsächsichen Raum.

Das sind Beispiele. Jeder Schüler, der daran interessiert ist, kann profitieren. Durch ein mehr an Freiheit, Ausdruck, Beweglichkeit, Lebensqualität …